Tel 06421 1681600
Fax 06421 1681606

info@praxis-dr-brinschwitz.de
Deutschhausstraße 40
35037 Marburg

Sprechzeiten

Mo 8 - 13 Uhr & 15.30 - 17.30 Uhr
Di 8 - 13 Uhr & 15.30 - 17 Uhr
Mi 8 - 13 Uhr *
Do 8 - 13 Uhr & 15.00 - 17.30 Uhr
Fr 8 - 13 Uhr

* Mi Nachmittag nach
Vereinbarung

Gerinnungscheck-Up

Nach Thrombosen in der Vorgeschichte kann in der Gerinnung nach vererbten Ursachen gesucht werden, die das Risiko für Thrombosen und Embolien erhöhen. Wir führen einen Schnelltest zur Risiko Bestimmung von Thrombosen durch (D-Dimer). Ausserdem können wir in der Praxis mit Ultraschall eine Thrombose schnell nachweisen oder ausschliessen (Duplex Sonographie). Bei Thrombosen ohne Ursache soll nach Begleiterkrankungen gesucht werden.


Therapie

Standarttherapie ist die Behandlung mit blutverdünnenden Medikamenten wie z.B. Heparin und Phenprocumon. Neben diesen Präparaten wurden in jüngster Zeit alternative Tabletten zur Blutgerinnungsbehandlung entwickelt. Alternativen zur Verhinderung einer gesteigerten Gerinnung kommen ebenfalls in Frage. Sollten sich diese Substanzen durchsetzen so wäre ein dramatischer Durchbruch in der bisherigen Behandlung mit Gerinnungsstoffen gelungen. Eine INR Blutkontrolle ist dann nicht mehr erforderlich.


Die Folgen von Gerinnungsstörungen

Thrombosen und Embolien
In den zum Herzen führenden Gefäßen können Thrombosen bilden. Ursächlich geht meist eine Bettlägerigkeit oder Operation vorraus. Aber auch Krebserkrankungen oder vererbte Anlagen können die Ursache sein. Wandern die Thrombosen in die Lunge, spricht man von Lungenembolien, welche rasch lebensbedrohlich werden können.